Entstehungsgeschichte


Im Jahr 1967 beschlossen die Gemeindevetreter der damals noch selbstständigen Gemeinden Salchendorf die Einrichtung eines Sport- und Frezeitgeländes, dieses an das schon bestehende Freibad in Salchendorf angrenzen sollte. Die geplante Anlage, das ein Sporthotel, einen Sportplatz incl. 400m Laufbahn, eine Minigolfanlage und einen Tennisplatz vorsah, sollte noch fertiggestellt werden bevor die Gemeinden Wiederstein, Zeppenfeld, Struthütten, Altenseelbach, Neunkirchen und Salchendorf im Jahr 1969 zu einer Großgemeinde zusammengefasst wurden.

Auf maßgeblichen Betreiben der damaligen Gemeinedevertreter Hans Vogel und Rudolf Moritz war der Bau eines Tennisplatzes auf dieser Anlage vorgesehen. Am 20.07.1967 begannen die Arbeiten auf dem Gelände der damaligen Grube Ludwigeck. Der Baufortschritt wurde von den tennisinteressierten Rosel Vogel, Kurt Müller und Rainer Grau aufmerksam verfolgt. In Vorgesprächen mit Hans Vogel fasste man die Gründung eine Tennisvereins ins Auge und konnte dank dessen großer Untertützung mit der Gemeinde über eine mögliche Pacht des Tennisplatzes weitgehende Klärung erzielen. Im Bekanntenkreis der drei Sportfreunde und aus Veröffentlichungen in der örtlichen Presse wurde sehr schnelll deutlich, dass großes Intersse für diesen Sport in der Bevölkerung bestand. Zu dieser Zeit war der Tennissport eine Randsportbewegung zumal die die Mitglieder der damals etablierten Tennisvereinerelativ große finanzielle Aufwendungen im Zusammenhang mit der Ausübung des Tennissports hatten. Schnell entschloss die Gruppe die Gründung des Tennisvereins vorzubereiten und mit aller Kraft dafür zu sorgen die Mitgliedschaft allen Bevölkerungsschichten aus dem Einzugsgebiet der Gemeinde Neunkirchen möglich zu machen. Das bedeutete relativ geringe Mitgliedsbeiträge zu fördern und die Unterhaltskosten der Anlage im wesentlichen durch Eigenleistung so niedrig wie möglich zu halten.

 

Chronik

 

1970

Am 3. März 1970 wählte die aus 15 Beteiligten bestehende Gründungsversammlung den ersten Vorstand. Er bestand aus:

Harald Schlechter 1. Vorsitzender, Rosel Vogel 2. Vorsitzender, Ulrike Jung Schriftführerin, Ernst Gerbing 1. Beisitzer,

Kurt Müller 2. Beisitzer, Peter Krumm Kassierer

1971

Die ersten Vereinsmeister waren: Günther Krah, Walter Uhr und Manfred Helms

1972

Der Verein wurde ins Vereinsregister eingetragen. Noch rechtzeitig vor Saisonbeginn konnte das erste Tennishaus unter fachlicher Leitung von Helmut Mauden im Sägewerk von Günther Krah vorgefertigt und später aufgestellt werden.

1973 -1977

Die Beteiligung in der Meisterschaftsrunde des westfälischen Tennisverbandes erfolgte erstmalig im Jahre 1974. Die Firma Capito stellte uns bei Medenspielen großzügigerweise ihren Privatpaltz zur Verfügung. In den folgenden Jahren wurden die Platzprobleme auf Grund steigender Mitgliederzahlen immer dringlicher. Am 24. März 1977 übernahm Herbert Weber das Amt des 1. Vorsitzenden von Walter Uhr und konnte am 2. Juli 1977 die zwei von der Schäfer-Stiftung errichteten Tennisplätze einweihen.

1982

In einer Bauzeit von zwei Jahren unter Mithilfe aller Mitglieder und der fürsorglichen Bauleitung des Architekten Manfred Bender (selbst Mitglied im Verein) wurde das neue Tennishaus von Herbert Weber eingeweiht.

1988

Steigende Mitgliederzahlen sorgten dafür, daß auch die drei Tennisplätze dem Spielbetrieb nicht mehr gewachsen waren. Mit den bewährten Förderern des Vereins und mit Eigenmitteln wurde ein Platz 4 gebaut.

1990

Auf Bitten der Gemeinde wurde Platz 1 zur Erweiterung des Minigolfplatzes zur Verfügung gestellt. Als Ersatz hierfür baute die Gemeinde einen neuen Tennisplatz in unmittelbarer Nähe unserer Anlage.

1994

Da der Sanitärbereich des Clubhauses den Anforderungen nicht mehr gerecht wurde, schien eine Erweiterung unvermeidlich. Nach den Vorstellungen und Ideen des 2. Vorsitzenden und Architekten Manfred Bender konnte nach zweijähriger Bauzeit ein neuer Sanitärbereich in Eigenleistung erstellt werden.

1999

Der Vorplatz des Clubhauses wurde erweitert und mit Verbundsteinen gepflastert, der Geräteschuppen durch eine Garage ersetzt.

2013

Reiner Grau und Marga Feldmann verabschiedeten sich am 15.03.2013 von ihrer langjährigen Vorstandsarbeit.

2014

Erstmals seit Jahren hat der Verein wieder eine eigene Damenmannschaft

 
X Diese Seite verwendet Cookies.